Conchita Wurst confiesa que tiene VIH tras la amenaza de su ex con hacerlo público

16/04/2018 - 10:08
  • "Hoy es el día en el que me libero de la espada de Damocles para el resto de mi vida"

  • La cantante austriaca ganó Eurovisión en el año 2014 con 'Rise Like a Phoenix'

El próximo 10 de mayo se cumplirán cuatro años de la victoria de Conchita Wurst en Eurovisión. La cantante conquistó a Europa con su canción Rise Like a Phoenix y, desde entonces, no ha dejado de hablar de cómo llegó a crear ese alter ego que causó un gran impacto en el festival.

Sin embargo, hay algo sobre su vida personal que Conchita nunca había contado y lo ha hecho ahora a través de su cuenta oficial de Instagram: "Tengo VIH", dice en un mensaje con el que pretende normalizar la situación después de que su expareja le hubiera amenazado con hacerlo público.

"Hoy es el día en el que me libero de la espada de Damocles para el resto de mi vida. Tengo VIH y es irrelevante, pero mi expareja está tratando de hacer pública esta información y no le daré el derecho a nadie de amenazarme ni de que afecte a mi vida", empieza diciendo la cantante.

Conchita tranquiliza a sus fans asegurando que está bien de salud y que la carga del virus se ha reducido hasta el punto de que no puede transmitírselo a otras personas. Además, explica los motivos por los que optó por no contárselo a sus familiares: "Me hubiese gustado ahorrarles cualquier tipo de atención relativa al estado serológico de su hijo, nieto y hermano", justifica. No obstante, finalmente se vio obligado a hablar con ellos de todo esto tras las amenazas de su expareja.

heute ist der tag gekommen, mich für den rest meines lebens von einem damoklesschwert zu befreien: ich bin seit vielen jahren hiv-positiv. das ist für die öffentlichkeit eigentlich irrelevant, aber ein ex-freund droht mir, mit dieser privaten information an die öffentlichkeit zu gehen, und ich gebe auch in zukunft niemandem das recht, mir angst zu machen und mein leben derart zu beeinflussen. seit ich die diagnose erhalten habe, bin ich in medizinischer behandlung, und seit vielen jahren unterbrechungsfrei unter der nachweisgrenze, damit also nicht in der lage, den virus weiter zu geben. ich wollte aus mehreren gründen bisher nicht damit an die öffentlichkeit gehen, nur zwei davon will ich hier nennen: der wichtigste war mir meine familie, die seit dem ersten tag bescheid weiss und mich bedingungslos unterstützt hat. ihnen hätte ich die aufmerksamkeit für den hiv-status ihres sohnes, enkels und bruders gerne erspart. genauso wissen meine freunde seit geraumer zeit bescheid und gehen in einer unbefangenheit damit um, die ich jeder und jedem betroffenen wünschen würde. zweitens ist es eine information, die meiner meinung nach hauptsächlich für diejenigen menschen von relevanz ist, mit denen sexueller kontakt infrage kommt. coming out ist besser als von dritten geoutet zu werden. ich hoffe, mut zu machen und einen weiteren schritt zu setzen gegen die stigmatisierung von menschen, die sich durch ihr eigenes verhalten oder aber unverschuldet mit hiv infiziert haben. an meine fans: die information über meinen hiv-status mag neu für euch sein – mein status ist es nicht! es geht mir gesundheitlich gut, und ich bin stärker, motivierter und befreiter denn je. danke für eure unterstützung!

Una publicación compartida de conchita (@conchitawurst) el


Contenido patrocinado

Otras noticias



Informalia




Comentarios 0